Kapitallebensversicherung

Die Kapitallebensversicherung ist eine sehr beliebte Form der Altersvorsorge. Wer die Versicherung mit einer Risikolebensversicherung kombiniert, kann auch Angehörige optimal absichern.

Bei einer Kapitallebensversicherung spart der Anleger monatlich über einen längeren Zeitraum seine Beiträge an. Neben dem von der Versicherung garantierten Zins werden am Ende der Laufzeit auch die erwirtschafteten Überschüsse ausgezahlt.

Kaum lukrative Renditen

In der letzten Zeit ist die Anlage in einer Kapitallebensversicherung immer wieder in die Kritik geraten. Der Staat hat den Höchstrechnungszins, mit dem Versicherer das Kapital ihrer Anleger mindestens verzinsen müssen, auf 1,75 Prozent gesenkt, so dass es sicher lukrativere Anlagemöglichkeiten gibt. Neben der geringen Rendite sorgen bei einigen Gesellschaften auch hohe Verwaltungskosten für eine weitere Schmälerung des Gewinns.

Kapitallebensversicherung mit Angehörigenvorsorge kombinieren

Vorteilhaft ist der Abschluss einer Kapitallebensversicherung sicher, wenn der Anleger sich weiter um nichts kümmern möchte. Nach Ablauf der Versicherung kann er über eine höhere Summe verfügen und hat sein Geld in der Zwischenzeit sicher angelegt. Gerade in Kombination mit der Angehörigenvorsorge ist eine Kapitallebensversicherung eine gute Wahl. Bei jungen Familien, die Eigentum erwerben ist es durchaus sinnvoll, den Hauptverdiener durch eine Lebensversicherung abzusichern.

Auflösung während der Laufzeit kann teuer werden

Nachteilig sind die unflexiblen Bedingungen der Versicherer. Wer aus persönlichen Gründen während der Laufzeit über sein eingezahltes Geld verfügen möchte, muss mit finanziellen Einbußen rechnen. Die meisten Versicherer verrechnen die entstehenden Gebühren in den ersten Jahren der Laufzeit, so dass gerade bei einer frühzeitigen Auflösung mit Verlusten gerechnet werden muss. Auch aus steuerlicher Sicht birgt eine Kapitallebensversicherung Nachteile, denn die während der Laufzeit erwirtschafteten Erträge müssen bei Auszahlung der Versicherungssumme hälftig versteuert werden. Ausnahme: Der Vertrag wurde vor dem 1.1.2005 abgeschlossen und lief mindestens 12 Jahre. Für einige Versicherte kann auch die Gesundheitsprüfung, die ab einem bestimmten Versicherungsbetrag gefordert wird nachteilig sein. Wer unter einer chronischen Krankheit leidet, wird eventuell gar nicht oder nur mit Aufschlägen versichert.

Fazit

Anleger, die im Alter über eine höhere Summe verfügen möchten und Wert auf eine sichere Anlageform legen, sind mit einer Kapitallebensversicherung gut beraten. Nachteilig wirken sich die geringen Renditen und die starre Vertragsgestaltung aus.

Mehr zur Privaten Rentenversicherung:
Vergleich | Vorteile & Nachteile | Test | Sofortrente | Riester Rente | Rürup Rente | Kapitallebensversicherung | Risikolebensversicherung