Riester Rente

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Riester Vertrag abzuschließen. Neben Wohn Riester gibt es Riester Banksparpläne oder Riester Fondssparpläne. Die Wahl des richtigen Vertrages ist dabei abhängig von der persönlichen Situation und den Sicherheitsansprüchen des Anlegers.

Seitdem die Riester Rente im Jahr 2002 eingeführt wurden, sparen mehr als 15 Millionen Menschen in dieser Anlageform und sorgen für ihre Rente vor. Dabei können sie neben einer staatlichen Grundzulage in Höhe von 154 Euro pro Jahr auch von Steuervorteilen profitieren, denn der eigene Sparbetrag kann in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Darüber hinaus zahlt der Staat pro Kind eine jährliche Zulage von 185 Euro. Kinder die nach 2008 geboren wurden, werden mit 300 Euro belohnt.

Lohnt sich ein Riester Vertrag?

Wer auf Nummer sicher gehen will, schließt einen Riester Banksparplan ab. Dieser bietet zwar geringe Renditen, kann aber vor allem mit Transparenz und Flexibilität punkten. Gerade Anleger, die vor allem Wert auf Sicherheit legen, sind mit dieser Anlageform gut beraten. Die fehlende Rendite wird zum Teil durch die staatlichen Zulagen ausgeglichen. Anleger, die Wert auf eine höhere Rendite legen, sollten einen Riester Fondsparplan wählen. Hier legen die Anbieter die Gelder in Fonds an. Diese Anlageform ist riskanter als ein klassischer Sparplan, bietet aber auch die Chance auf eine höhere Rendite. Anleger, die besonders hohe Renditen mit ihrem Vertrag erwirtschaften möchten, sind daher mit einem Riester Fondssparplan gut beraten.

Vor- und Nachteile teile einer Riester Rente

Neben der Sicherheit eines klassischen Riester Vertrages kann diese Anlageform vor allem mit den staatlichen Zulagen und steuerlichen Vorteilen punkten. Wer sich für einen klassischen Banksparplan entscheidet profitiert von geringen Verwaltungskosten und der Flexibilität und Transparenz des Produktes. Auch bei anderen Riester Angeboten sind die Verwaltungskosten moderat. Nachteilig kann die lange Vertragsbindung einer Riester Rente sein. Muss der Vertrag aus persönlichen Gründen während der Laufzeit aufgelöst werden, so kann dies erhebliche Einbußen zur Folge haben. Darüber hinaus lassen sich bei einem Riester Vertrag die tatsächlichen Auszahlungsbeträge nur schwer ermitteln. Die Banken koppeln den Zinssatz häufig an die Umlaufrendite der Bundeswertpapiere, so dass gerade über einen langen Zeitraum eine Prognose schwer möglich ist.

Fazit

Wer in den Genuss der staatlichen Zulagen kommt, fährt mit einer Riester Rente als Altersvorsorge gut. Dabei sollten Anleger im Blick haben, dass der Vertrag für einen langen Zeitraum abgeschlossen wird und unvorhergesehene Ereignisse zu Problemen bei der Einzahlung führen können. Eine gewisse Flexibilität sollte daher geboten sein.

Mehr zur Privaten Rentenversicherung:
Vergleich | Vorteile & Nachteile | Test | Sofortrente | Riester Rente | Rürup Rente | Kapitallebensversicherung | Risikolebensversicherung